News unserer Netzwerkpartner

Psychobesity.de informiert in Kürze über psychologische Aspekte der Adipositas und der Adipositas- bzw. metabolischen Chirurgie.

Adipositasverband-ost.de stellt News zu allen Themen bezüglich der Adipositas zur Verfügung.

Der Verband ist auch auf Facebook vertreten.

adipositaschirurgie.berlin informiert im News-Bereich umfassend zu allen Aspekten der bariatrischen Chirurgie.
adipositaschirurgie.berlin ist auch auf Facebook vertreten.

Wen unterstützen wir?

Wir unterstützen ehrenamtlich Patienten des Berliner Adipositaszentrums an den DRK Kliniken Berlin Köpenick. Wir begleiten Sie vor, während und nach einer bariatrischen Operation.

Wie unterstützen wir?

kostenfrei | vorurteilsfrei | bedürfnisorientiert

  • kostenfrei: Wir arbeiten ehrenamtlich. Unsere Hilfe ist für Sie daher mit keinerlei Kosten verbunden.
  • vorurteilsfrei: Als Betroffene kennen wir die Vorurteile, mit denen Sie tagtäglich konfrontiert sind. Wir wissen aus eigener Erfahrung wie wichtig es ist, Sie vorurteilsfrei und ermutigend zu unterstützen.
  • bedürfnisorientiert: Unsere Hilfe orientiert sich an Ihren individuellen Bedürfnissen. Sie erhalten genau die Hilfe, die Sie benötigen.

Was ist eine bariatrische Operation?

Der Begriff bariatrische Chirurgie, oder auch Adipositaschirurgie, bezeichnet chirurgische Eingriffe zur Bekämpfung krankhaften Übergewichts durch die chirurgische Veränderung des Magen-Darm-Traktes.

Ein solcher Eingriff gilt als ultima ratio (letztmögliches Mittel) für Adipöse ihr Gewicht zu verringern. Dadurch werden auch Begleiterkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck oder Fettstoffwechselstörungen verbessert oder gar beseitigt.

Der Gewichtsverlust nach der Operation wird durch die Verbesserung der Beweglichkeit und der Lebenserwartung als Erhöhung der Lebensqualität wahrgenommen.

Die meisten Betroffenen berichten von einem Gefühl der Befreiung von psychischer Belastung oder von Vorurteilen, mit denen sie konfrontiert waren und gewinnen an Selbstbewusstsein.

Wie können wir behilflich sein?

In vertraulichen Gesprächen können Sie Betroffenen Ihre Fragen stellen. Dadurch erhalten Sie und Ihre Belange die Aufmerksamkeit, die Sie benötigen, um richtige Entscheidungen zu treffen oder sich schon im Vorfeld über Ihr neues Leben zu informieren.

Das Thema Adipositas und alle damit in Zusammenhang stehenden Problemstellungen sind für die Betroffenen meist peinlich, unerträglich oder schwer in Worte zu fassen. Es ist für viele Betroffene einfacher, sich einem anderen Betroffenen anzuvertrauen, der mit denselben Problemen konfrontiert war oder ist. Wir bieten daher die Möglichkeit, sich im geschützten Rahmen in Vier-Augen-Gesprächen mit Betroffenen zu treffen, Fragen zu stellen und Erfahrungen auszutauschen.

Damit Ihr OP-Antrag von Ihrer Kran­kenkasse positiv beschieden wird, unter­stützen wir Sie mit unserer Erfahrung bei der Formulierung.

Alle Voraussetzungen, um einen OP-Antrag bei Ihrer Krankenkasse zu stellen, sind erfüllt? Die richtige Zusammenstellung des Antrages und insbesondere die Formulierung des persönlichen Anschreibens sind Kriterien, die bei der positiven Bescheidung Ihres Antrages durch den MDK eine wichtige Rolle spielen.

Abgesehen von den Kriterien, die bereits das Bundessozialgericht in einem richtungsweisenden Urteil aus dem Jahre 2003 ausführlich dargelegt hat, müssen sich aus dem Anschreiben bestimmte Beschreibungen und Erläuterungen herauslesen lassen, sodass ein mit der Problematik nicht vertrauter Gutachter beim MDK ein plastischeres, nachvollziehbareres und menschlicheres Bild von Ihnen und Ihrem Übergewicht bekommt. Wenn der Gutachter viel besser nachvollziehen kann, wie es Ihnen mit Ihrer Krankheit geht, was ihm bei der bloßen Nennung eines BMI nicht gelingen muss, ist die Chance recht groß, dass er eine Empfehlung für die Kostenübernahme seitens der Krankenkasse ausspricht.

Die Adipositashilfe Köpenick hat eine Checkliste zur Erstellung des persönlichen Anschreibens erstellt. Diese liegt als PDF vor und kann auf Nachfrage zur Verfügung gestellt werden.

An dieser Stelle erhalten Sie umfangreiche Informationen zur Adipositas Selbsthilfegruppe Köpenick und zur Selbsthilfegruppe für Patienten in der postoperativen Phase.

Hinweis: Beide Gruppen werden von der AOK Nordost – Die Gesundheitskasse finanziell durch Fördermittel unterstützt.

Wir begleiten Sie ...

Sie sind noch unsicher, ob Sie eine bariatrische Operation durchführen lassen möchten?

Durch Coaching und individuelle Betreuung gelangen Sie zu einer Entscheidung. Coaching ermöglicht es Ihnen, die Konsequenzen Ihrer Entscheidung zu reflektieren und sich das Pro und Contra zu vergegenwärtigen. Wir begleiten Sie zudem mit unseren Erfahrungen, mit Informationen und mit wohlwollendem Verständnis. Sollten Sie dies wünschen, schlagen wir Ihnen bei expliziten Frage- und Problemstellungen entsprechende Ansprechpartner vor.

Gemeinsam mit der Adipositas Selbsthilfegruppe laden wir in regelmäßigen Abständen Experten zu Vorträgen und Interviews ein. Zu diesen Veranstaltungen können Sie Ihre persönlichen Fragen stellen und erhalten aktuelle Informationen.

Von den Erfahrungen der anderer Betroffener profitieren Sie, wenn Sie an einer Adipositas Selbsthilfegruppe teilnehmen.

Sie haben sich für eine Operation entschieden?

Um den Antrag auf Kostenübernahme bei Ihrer Krankenkasse stellen zu können, ist es zwingend erforderlich, ein sog. Multimodales Konzept zu absolvieren. Sie belegen damit, dass alle konservativen Therapien zur Gewichtsreduktion nicht erfolgreich waren. Dieser Nachweis ist erforderlich, den Antrag auf Kostenübernahme bewilligt zu bekommen. Auch durch diese Phase begleiten wir Sie z. B. durch Aufklärung über das Multimodale Konzept, unterstützen Sie bei der Formulierung Ihres Antrages oder beantworten geduldig all Ihre Fragen zu dieser aufregenden Zeit.

Auch in dieser Phase stehen Ihnen die Teilnehmer der Adipositas Selbsthilfegruppe mit Rat und Tat zur Seite.

Ihre Operation liegt hinter ihnen?

Auch in dieser Phase begleiten wir Sie, denn nun beginnt eine noch aufregendere Zeit. Sie müssen sich auf viele neue Erfahrungen einstellen, die Sie verarbeiten und erfolgreich umsetzen müssen. Themen wie Ernährungsumstellung, Nahrungsergänzung oder verändertes Körperbewusstsein werden Sie nun beschäftigen.

Gemeinsam mit der Adipositas Selbsthilfegruppe laden wir in regelmäßigen Abständen Experten zu Vorträgen und Interviews ein. Zu diesen Veranstaltungen können Sie Ihre persönlichen Fragen stellen und erhalten aktuelle Informationen.

Von den Erfahrungen der anderer Betroffener profitieren Sie, wenn Sie an einer Adipositas Selbsthilfegruppe teilnehmen.

Selbsthilfegruppen

An dieser Stelle erhalten Sie umfangreiche Informationen zur Adipositas Selbsthilfegruppe Köpenick und zur Selbsthilfegruppe für Patienten in der postoperativen Phase.

Hinweis: Beide Gruppen werden von der AOK Nordost – Die Gesundheitskasse finanziell durch Fördermittel unterstützt.

Kontaktieren Sie uns!

Verantwortliche für Präsentationen und Expertenmoderatioin: Beate Hensel

Leiter der Selbsthilfegruppen: Marcel Koch

030. 374 671 56

kontakt@adipositashilfe-koepenick.de