Adipositashilfe Köpenick Abnehmen

Diäten: Wofür soll das gut sein?

vom: Veröffentlicht in News, Ernährung, Adipositas

Bei vielen Diätvorschlägen außerhalb des Gesundheitssystems ist der sogenannte ‚JoJo‘-Effekt vorprogrammiert. Diese Crash-Diäten werden meist nach kurzer Zeit abgebrochen. Auch wenn ein Gewichtsverlust gelingt, kommt es zu einer raschen Wiederzunahme. Wir stellen die gängigsten Diäten überblicksartig zusammen, erläutern kurz die Methode und informieren Sie darüber, wie diese Diät von Ernährungswissenschaftlern beurteilt wird.

Diät

Methode

Ernährungswiss. Beurteilung

Ananas-/Apfeldiät extrem energiereduziert und proteinarm
ausschließliche Verwendung von Ananas/Äpfeln
emangelnde Proteinzufuhr
eintönig
keine Ernährungsumstellung
Apfelessig-Diät Essig soll Verdauung von Nahrung verhindern
Essig soll Appetit dämpfen
Essig wird schon im Magen verarbeitet
Atkins-Diät extrem kohlenhydratarm, fett- und proteinreich
erlaubt: Fett, Eier, Speck, Käse, Fisch, Salate, Mayonnaise
Vitamin- und Mineralstoffmangel wird durch Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen
ketogen
einseitig
gute Sättigung
hohe Aufnahme gesättigter Fettsäuren
Anstieg Cholesterin, Harnsäure
u. a. problematisch
Ayurveda indisches Gesundheits- und Heilsystem
Lebensmittel werden fünf Elementen zugewiesen (Luft, Feuer, Erde, Wasser, Äther)
Übergewichtige sollen Elemente Luft und Feuer im Körper stärken und Erde und Wasser schwächen
Scharfes, Bitteres, Herbes bevorzug
wenig Süßes, Saures oder Salziges
Nahrung besteht aus viel pflanzlichen Produkten
ab Mittag ist Obst verboten; dies soll entschlacken (dafür gibt es keine wissenschaftliche Grundlage)
Brigitte-Ideal-Diät fettarme Ernährung
Vollkornprodukte, Gemüse, Obst sollen bevorzugt werden
rotes Fleisch und Wurst soll gemieden werden
abwechslungsreich
Makro- und Mikronährstoffe werden ausreichend zugeführt
schmackhafte Speisen
Einsteigerdiät: einfach zu kochen
empfehlenswert
Buchinger-Fasten Heilfasten
besteht aus Fruchtsäften, Gemüsebrühe und Tee
Ergänzung möglich mit Milchprodukten, Sonnenblumen- und Leinsamenöl
Darmreinigung mittels Glaubersalz und Einläufe
Buchinger Kliniken ergänzen mit Bewegungs-, Physio-, Psychotherapie, Entspannung und Gesundheitsschulungen
Muskelabbau durch Eiweißarmut
Mangel an Mikronährstoffen führt oft zu gesundheitlichen Problemen
Entschlackung und Entgiftung wissenschaftlich nicht belegt
3Diät Lagerfeld  viel Gemüse, Eiweißdrinks und Nahrungsergänzungsmittel kaum Kohlenhydrate
extrem reduzierte Lebensmittelauswahl
FdH  von allem die Hälfte essen langfristig nicht durchzuhalten (Hunger)
Defizite bei Mikronährstoffen
Fit for Fun energiereduzierte, fettarme Kost
viel Obst und Gemüse
abwechslungsreich
schmackhaft und flexibel
empfehlenswert
Fit for Life Trennung Kohlenhydrate und Eiweiß
Körper soll von Schlacke und Säure befreit werden
viel Obst, Gemüse, Salat
Fleisch, Milch, Getreideprodukte und Hülsenfrüchte werden abgelehnt
komplizierte Ernährungsvorschriften schwer und mühsam zu befolgen
zu wenig Eiweiß- und Kalziumzufuhr
destilliertes Wasser als Getränk macht keinen Sinn
F-Plan-Diät viele Kohlenhydrate
Ballaststoffe mit hohem Rohkostanteil
eiweißarm
nicht zur längerfristigen Ernährung geeignet
Gemüsediät Kohlenhydratreduktion einseitig
wichtige Nährstoffe fehlen
Glyx-Diät Kohlenhydrate mit langsamer Verdauung werden bevorzugt gute Sättigung
geringe Gewichtsreduzierung
gute metabolische Effekte
Hollywood-Star-Diät Trennkost
extrem eiweißarme und kohlenhydratreiche Diät
Ernährung vorwiegend von Früchten
problematischer Eiweißmangel
Muskelabbau
Gefahr von Herzkomplikationen
Kalziummangel
Hay-Trennkost Fleisch oder Fisch
Brot oder Kartoffeln
Kohlenhydrate oder Eiweiß
Behauptung: gleichzeitige Verdauung von Kohlenhydraten und Eiweiß sei nicht möglich
Körper soll vor Übersäuerung geschützt werden durch Vermeidung bestimmter Lebensmittel
Früchte, Gemüse und Salat soll bevorzugt werden
Heilanspruch
hoher Obst- und Gemüseanteil vorteilhaft
aufwendig
hoher Fett- und geringer Kohlenhydratkonsum
Behauptungen sind wissenschaftlich nicht haltbar
Herbalife keine Diät, sondern Verkaufsprogramm
Produkte: Formuladiät, Ballaststoffkonzentrat, Vitamine und Mineralstoffe, Presslinge mit Vitaminen, Tees u. a.
Produkte unwirksam
aggressive Werbe- und Verkaufsmethoden
Hollywood-Kur kohlenhydratarme, eiweißreiche Diät
Obst, Fleisch, Fisch, Eier sind erlaubt
kohlenhydratarme, restriktive Kost
Makrobiotische Kost Ursprung: japanische Zen-Klöster
Heilanspruch
Nahrungsmittel werden nach Ying und Yang unterteilt
Verhältnis von Ying und Yang sollte 5:1 sein (Vollkornprodukte)
letzte Diätstufe: ausschließliche Ernährung mit braunem Reis
Mangelerscheinungen
geringe Trinkmenge problematisch
Warnung vor dem Verzehr von verschimmelter Nahrung
Markert-Diät Theorie: Reduktionskost deaktiviere Schilddrüse, dies müsse verhindert werden
Darmreinigung durch Glaubersalz und Gemüsebrühe
Eiweißdrinks
Theorie wissenschaftlich nicht haltbar
hochkalorische und kohlenhydratarme Kost
Flüssigkeitsverlust durch Glaubersalz problematisch
Mayo-Diät Konsum von Fleisch, Fisch, Geflügel, Eiern und Sojaprodukten gute Sättigung
geringer Kohlenhydratgehalt und wenig Ballaststoffe
einseitig
Metabolic Balance Bluttest zur Bestimmung des Ernährungsstatus
Erstellung eines Ernährungsplanes
teilweise strikte Energiebegrenzung und Lebensmittelauswahl
kohlenhydratarme Kost
Bestimmung Ernährungsstatus ist unmöglich
Ernährungsempfehlungen ernährungstherapeutisch nicht nachvollziehbar
F.-X.-Mayr-Kur Heilanspruch
„3 S“: Schonung (Regeneration der Verdauungsorgane), Säuberung (Entschlackung und Entgiftung), Schulung (Esskultur)
nicht für Gewichtsreduktion konzipiert
Durchführung unter ärztlicher Beobachtung unproblematisch
Entgiftungstheorie nicht belegt
Pritkin-Diät extrem kohlenhydratreich (komplexe Kohlenhydrate)
Vollkornprodukte
extrem fettarm
weniger als 1200 kcal/Tag
ungenügende Eiweißzufuhr
Muskelabbau
Reis-/Kartoffeldiät 1000 kcal/Tag
Reis mit Apfelmus
Kartoffeln, Gemüse, Salate, Obst
Mangel an Eiweiß, Mineralien, Vitaminen
extrem einseitig
keinen Einwand gegen Durchführung an einem Tag
Rohkostdiät ausschließlich Rohkost
Erhitzen von Nahrung sei schädlich
eiweißarme Kost
Muskelabbau
Saftfasten täglich 1 – 1,5 Liter frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte, Tee und Wasser trinken
Säfte sollen biologisch aktive Stoffe enthalten
extrem eiweißarm
Muskelabbau
Mangel an Mikronährstoffen
eintönig
keinen Einwand gegen Durchführung an einem Tag
Scarsdale-Diät eiweißreiche sowie fett- und kohlenhydratarme Diät gute Sättigung
geringer Verlust an Muskelmasse
eintönig
Schrothkur energie- und fettreduzierte Diät
Heilanspruch
Schwitzpackungen, Entschlackung, Entgiftung
kohlenhydratreiche Diät mit Dörrobst, Gemüse- und Pflaumensuppe, Zwieback und altbackenen Brötchen
Trinktage: 0,5 Liter oder 1 Liter Wein
Eiweiß-, Mineralstoff- und Vitaminmangel
hoher Alkoholkonsum nicht ratsam

…wird weitergeführt