Hungergefühl adé: Forscher entdecken sättigungssteuerndes Enzym

vom: Veröffentlicht in News, Ernährung, Adipositas

Forscher haben kürzlich ein Enzym entdeckt, das die Wirkung des Sättigungshormons Leptin steuern soll.

Es fällt vielen Menschen schwer abzunehmen. Noch hat die Wissenschaft nicht gänzlich verstanden, welche Faktoren eine Rolle und inwieweit diese zusammenspielen. Forscher haben nun herausgefunden, dass das Enzym HDAC5 einen großen Einfluss auf die Wirkung von Leptin hat. Leptin ist im Körper dafür verantwortlich, ein Sättigungsgefühl auszulösen. Es signalisiert dem Gehirn, ob die Fettspeicher voll oder leer sind. Entsprechend wird die Nahrungsaufnahme gesenkt oder erhöht. Der Körper passt aufgrund des Enzyms den „Füllstand der Fettgewebespeicher“ und damit etwaiger Nahrungsaufnahme an.

Der Nachweis wurde durch Experimente mit Mäusen geführt. Mäuse, die kein HDAC5-Enzym bilden konnten und damit schlechter auf Leptin reagierten, hatten eine sehr viel höhere Nahrungsaufnahme und waren damit adipös. Als die Forscher bei den übergewichtigen Mäusen das Enzym aktivierten, nahmen die Mäuse ab.

Zukünftig könne man auf die Leptinwirkung durch Medikamente Einfluss nehmen, erklärt Studienleiter Dr. Paul Pfluger (Abteilung Neurobiologie des Diabetes am Institut für Diabetes und Adipositas).

Wer es von Dr. Pfluger selbst erklärt haben möchte, hier ein Interview mit ihm:

 

Beate Hensel

 

Quelle: Kabra, Dhiraj G et al.: Hypothalamic Leptin Action is Mediated by Histone Deacetylase 5. In: Nature Communications, online publiziert am 29. Februar 2016,  Artikelnummer: 10782.