Adipositashilfe Köpenick Information Ernährung

‚Eiweißphase‘ vor der OP

vom: Veröffentlicht in News, Ernährung, Adipositas

Sobald Ihr OP-Termin feststeht, werden Sie darauf hingewiesen, zwei bis drei Wochen vorher eine sogenannte Eiweißphase durchzuführen. Im Folgenden geben wir Ihnen einige Hinweise, was Sie während dieser Phase beachten sollten.

Ihre Ernährungsgewohnheiten werden bereits kurz vor Ihrer Operation umgestellt. Die Eiweißphase hat mehrere Vorteile: Die für die Durchführung der Operation notwendige Verkleinerung der Leber wird erreicht, Sie gewöhnen sich bereits an eine proteinreiche Ernährungsweise und nehmen noch vor Ihrer OP ein paar Kilogramm ab, was Sie motiviert – abgesehen davon stellt jedes Kilogramm weniger ein geringeres OP-Risiko dar.

Prinzipien für eine proteinreiche Ernährung

  • Sie sollten sich für Lebensmittel mit niedrigem Kalorienwert entscheiden und fettarme Produkte ohne oder mit niedrigem Kalorienwert wählen.
  • Die tägliche Nahrung sollte aus magerem Fleisch (Huhn, Pute), fettarmen Milchprodukten, Fisch, Gemüse, ausgewählte Früchten und Vollkornprodukten bestehen.
  • Bereiten Sie Ihre Mahlzeiten zu, ohne Fett zu verwenden (Grillen, Kochen, Garen, Dämpfen).
  • Nehmen Sie Ihre Mahlzeiten dreimal täglich ein und wählen Sie dazu kleinere Portionen als bisher.
  • Trinken Sie kalorienarme, ungezuckerte Getränke zu sich. Sie sollten mindestens zwei Liter am Tag trinken. Grundsätzlich gilt die Faustregel: Ein Liter Wasser pro 25 Kilogramm Körpergewicht.
  • Zwischen den Mahlzeiten trinken Sie vorwiegend kalorienarme Getränke.
  • Essen Sie langsam und kauen Sie gut. Das Sättigungsgefühl kann sich somit schneller einstellen. Gewöhnen Sie sich daran, es ist sehr wichtig, dass Sie auch nach Ihrer OP auf diese Weise essen.
  • Wer während der Mahlzeit nichts trinkt, isst weniger.
  • Alkohol wirkt appetitsteigernd und enthält sehr viele Kalorien. Meiden Sie diesen.
  • Wenn Sie zwischen Ihren drei Mahlzeiten Hunger haben, trinken Sie Wasser oder nehmen Sie ausnahmsweise Rohkost oder fettarme Milchprodukte (Kefir, fettarmer Naturjoghurt) zu sich.
  • Rotes Fleisch und Süßigkeiten sollten Sie meiden.
  • Essen Sie pürierte Gemüsesuppen.

Kalorienarme Snacks für Zwischendurch

  • Kefir, fettarme Milch, fettarmer Naturjoghurt, fettarmer Quark
  • 50 Gramm Fisch in Aspik
  • Rohkost
  • ein Glas Gemüsebouillon
  • ein gekochtes Ei
  • zwei Scheiben fettarmer Aufschnitt
  • eine kleine Schüssel Salat

Wie Sie Fett reduzieren

  • Brot sollten Sie lieber mit Frischkäse als mit Butter oder Margarine bestreichen.
  • Verwenden Sie fettarme Milch mit maximal 1,5 % Fettanteil, fettarmen Quark und fettarmen Joghurt.
  • Schränken Sie den Verzehr von gelbem Käse ein. Achten Sie schon beim Einkauf auf fettarmen (Schnitt-)Käse mit weniger als 30 % Fett.
  • Garen, Kochen, Grillen oder Dämpfen Sie Ihre Gerichte, vermeiden Sie es, Ihre Gerichte zu braten, das Fleisch saugt dabei zu viel Fett auf.
  • Saucen sollten mit Joghurt, gutem Pflanzenöl, Zitronensaft, Tomatenmark (nicht Ketchup!) hergestellt werden.
  • Verwenden Sie während der Zubereitung der Speisen anfallendes Fett nicht weiter.
  • Bevorzugen Sie fettarmes Geflügelfleisch bzw. -wurst, schränken Sie den Verzehr von rotem Fleisch ein.
  • Innereien, Bockwurst, Bratwurst, Sülze, Grütz- und Leberwurst sowie Scheibenkäse sollten Sie von Ihrem Speiseplan verbannen.
  • Entfernen Sie die Haut vom Geflügel, dort ist das meiste Fett enthalten.
  • Ersetzen Sie Sahne mit fettarmem Joghurt oder fettarmer Milch.
  • Backwaren erhalten nicht nur zu viel Zucker, sondern auch enorm viel Fett und viele Kohlenhydrate.

Wie Sie Zucker reduzieren

  • Trinken Sie ungesüßten Tee oder Kaffee.
  • Trinken Sie naturbelassene Säfte ohne Zuckerzusatz.
  • Süßigkeiten und Konditorei- und/oder Bäckereiwaren sollten Sie nicht essen.
  • Wählen Sie Vollkorn-Cornflakes ohne Zucker.